Entspannung  – Cornelia Heidler

Was ist überhaupt Entspannung? Wie geht Entspannung? Auch diese Gewohnheit kannst du erlernen. Stelle dir in deinem Handy einen Termin für ein Rendezvous mit dir selbst ein. Jeden Tag 5 Minuten – am besten immer um die gleiche Uhrzeit. Hier in meinem Podcast bekommst du viele Tipps, wie du innerhalb kürzester Zeit deine Akkus wieder aufladen kannst und fitter durch den Tag kommst. Viel Spaß dabei! Sei es dir wert. Du hast nur dieses eine Leben.

Rock das Leben.

Deine Cornelia.

Podcast abonnieren:

Meditation – Cornelia Heidler

Hier ist meine erste eingesprochene kurze Meditation, die du dir täglich anhören kannst.
Egal, ob du gerade auf dem Fahrrad sitzt, spazieren gehst, Auto fährst oder in der U-Bahn bist. Diese Meditation bringt dich zurück in die Gegenwart, zurück zu deinem Atem.
Du kannst beim Meditieren nichts falsch machen. Beim Meditieren konzentrierst du dich nur auf Dich. Du kannst auch sagen, dass du jetzt „ein Rendevouz mit dir selbst“ hast oder ein „Treffen mit deiner Seele“. Du schenkst dir jetzt Qualitytime für Dich und dein Sein.
Dein Leben verläuft im Hier und Jetzt. Nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft. Nein, im Hier und Jetzt! Das Sandkorn, welches durch deine Lebensuhr fließt, ist jetzt hier! Ausreden wie „du hast jetzt keine Zeit“, sind absoluter Bullshit! Sei es dir wert und investiere jetzt 5 Minuten in Dich.
Viel Spaß mit dieser Folge. Das Leben heißt nicht Veränderung, sondern Bereicherung. Rocke das Leben im Hier und Jetzt! Lass es dir gut gehen und schreibe mir gerne, welche Erfahrung du gemacht hast.
Deine Cornelia

Podcast abonnieren:

Stress- Cornelia Heidler

In diesem Podcast geht es um die Definition von Stress.

Ich gebe Dir drei Übungen an die Hand, wie du wenigstens eine Stunde am Tag für Dich und deine Seele da sein kannst. Wenn du wissen willst, wie diese Übungen gehen, dann höre dir gerne meinen Podcast an.

Podcast abonnieren:

Alkohol ist die größte Fettschleuder, die es gibt! Alkohol ist pures Zellengift! Alkohol bringt dich nur weg von deinem Fokus und bringt dich 0,0 weiter im Leben. Wenn du es als Beruhigung brauchst, ist das auch wieder eine Mindset-Sache = dein Betriebssystem in deinem Kopf. Wenn du es als Beruhigung brauchst, dann fange an zu meditieren. Dazu gibt es eine Anleitung in #3 Selbstliebe Meditation. Seit 5 Jahren arbeite ich jetzt als Coach und habe schon viele renommierte Leute im Personal Training begleitet. Ich bin selber zu 100% davon überzeugt. Ich würde hier nichts schreiben, was mich nicht selbst überzeugt hat. 

Von einer Kundin habe ich immer wieder gehört: „Cornelia, der Trainingsplan und der Ernährungsplan sind super, aber ich brauche doch täglich ein Glas Rotwein, manchmal sogar zwei!“ Wir kamen an ihr Ziel, 5 kg Gewichtsreduktion mit Definition, aber das hat bis zu 2 Jahre gedauert. Denn Alkohol ist pures Zellengift und an den Tagen, an denen du trainierst und einen Schluck Alkohol trinkst, kannst du dir das Training eigentlich sparen.

Ich trinke seit einem Jahr aus Überzeugung keinen Tropfen Alkohol mehr. Ich liebe es!

Ich fühle und spüre mich so bewusst, bin 24 Stunden komplett 100% bei mir – das allerbeste, was es in meinem Leben gibt. Eine pure BEREICHERUNG! 

„Ja Cornelia, wie machst du das dann?“ – Dazu mehr im unteren Absatz.

Wer sagt denn, dass ein Glas Wein zum Essen ein „Muss“ ist?
GLAUBE NIE ETWAS, WAS DU NICHT SELBST ERLEBT ODER GESAGT HAST!

Somit streiche es! Du wirst sehen, du profitierst davon. Wenn du einen Wegbegleiter brauchst, um einfach nur mal eine Challenge zu machen, 1 Woche keinen Alkohol zu trinken, ich begleite dich gerne.

Du wirst mit 100% Garantie:

  • besser schlafen
  • deinen Weg mit 100% Fokus befolgen, deine Ergebnisse und Ziele verwirklichen 
  • dir Gleichgesinnte suchen, die sich nicht jeden Abend ein Bier in der Bar bestellen
  • mit 100% mehr Bewusstsein durch’s Leben gehen
  • Leute treffen, die selber fokussiert sind und den Traum haben, endlich Gleichgesinnte zu treffen und nicht irgendwelche Gespräche mit alkoholisierten Menschen zu führen, die meistens am nächsten Tag sowieso nicht mehr wissen, was sie gesagt haben. Somit Zeitverschwendung! Sowas kann man schon mal miterleben, dann amüsiert man sich und denkt sich: „Gott sei dank bin ich da raus!“

Du wirst es lieben. Ein Leben ohne Drogen. Und ja, Alkohol gehört zur Droge Nummer 1!

Die größte Gesellschaftsdroge!
Du bist die stärkste Kraft und kannst „NEIN“ sagen zu dieser Gesellschaftsdroge.

Wenn dann wieder der Society-Gedanke kommt: „Aber was sagen denn die anderen, wenn ich nein zum Alkohol sage?“

  1. Die Leute denken eh, was sie wollen.
  2. Es ist dein Leben!
  3. Du musst niemandem Rechenschaft abgeben.
  4. Sage NEIN zu einem Schluck Alkohol.

Lass die anderen Trinken und wenn du dir alleine vorkommst, denke an mich, schreibe mir. Wenn du eine Motivationsnachricht brauchst, ich schicke dir gerne ein paar kräftige Zeilen.

Ja aber „Cornelia dieses eine Gläschen“ – NEIN! Es verschiebt deinen Fokus, dein Ziel, dein Leben. Lass es!
Um lustig zu sein oder unterhaltsam, dafür brauchst du doch kein Gläschen Alkohol. Das steckt doch alles schon in dir! Sei einfach so, wie du bist und Gleichgesinnte werden sich zu dir gesellen! Und wenn du dir denkst: „Mit dem würde ich mich auch mal gerne unterhalten“, dann geh hin, aber schaue zu niemanden hoch.
Alle kochen nur mit Wasser!

Du wirst deine Gleichgesinnten schon treffen, gib dir Zeit. Halte dir gegenüber dein Wort, „NEIN“ zu sagen. Je öfter du „NEIN“ sagst, umso besser kann das Ganze in deine Gewohnheiten einfließen. Ist doch klar, dass sich das jetzt komisch anfühlt. Du bist ja auch schon X Jahre auf der Welt und machst das zum ersten Mal. Das fühlt sich natürlich komisch an.

Probier es aus und schreibe mir, wie es dir erging.

Es wird dein LEBEN BEREICHERN. Das Wort heißt nicht VERÄNDERUNG, sondern BEREICHERUNG. Du kannst in deiner Komfortzone bleiben. Rocke das Leben und spüre dich.

Ein guter Tipp, wenn die anderen am Tisch Weiß- oder Rotwein trinken. Da ist schon mein nächster Appell an jede Bar, an jedes Restaurant: Warum werden Softdrinks immer in solchen Senfgläsern serviert? Ein Grund, so eine Bar oder so ein Restaurant nicht mehr zu besuchen. Apfelsaft sollte genauso in einem Weinglas serviert werden. Das hat etwas mit Wertschätzung und Hochwertigkeit zu tun. Das gleiche gilt auch für Johannisbeersaft. Keiner am Tisch merkt, dass du non-alcoholic trinkst! KEINER! Also ordere in Zukunft alles non-alcoholic in hochwertigen Gläsern (normale Weingläser). Glaub mir, es macht so Spaß, die Leute zu beobachten, wie sie ihr Mindset – das Betriebssystem im Kopf – verändern. Wie sie sentimental werden, sich von ihren Zielen und Ergebnissen entfernen und immer wieder den gleichen Text von sich geben, wie eine Schleife, die sich ständig wiederholt. Nicht alle, aber manche. Mach deine eigene Erfahrung und schreib mir gerne hier in die Kommentare.

Natürlich lasse ich mir auch nicht das alkoholfreie Weißbier im Biergarten entgehen, aber das ist 

  1. ein Mahlzeiten-Ersatz
  2. im Alnatura gibt es ein glutenfreies Bier, das einfach wunderbar schmeckt!

Sei es dir selbst wert und lass nicht so viel Müll in deinen Körper. Denk an deine Organe, an deine Gelenke, an alles in dir.

Das, was du in dich hinein gibst, strahlst du auch aus! Denk immer an die Klamotten: da achtest du doch auch darauf, was du anziehst. Aber das, was du zu dir nimmst, ist dir egal! Der Körper rächt sich! Denk vor allem an die geschenkte Zeit. Es gibt keinen Kater mehr, du bist jeden Tag auf deinen 100% und gehst mit 100% Bewusstsein durch das Leben (Gedicht).

Es wird dein LEBEN BEREICHERN. Das Wort heißt nicht VERÄNDERUNG, sondern BEREICHERUNG. Du kannst in deiner Komfortzone bleiben. Rocke das Leben und spüre dich. Deine Cornelia

Wir wissen doch schon alles über „gesunde Ernährung“ – aber warum setzen wir es dann nicht um?

Schuld sind unsere Gefühle. Probier deshalb mal aus, deine Gefühle unter Kontrolle zu bekommen und teste die Übung „Kein Wort ist stärker als das gegenüber mir“.
Sag es dir vor dem Spiegel, schaue dir in deine Augen und breche das Wort nicht.
Wenn du jemandem vertrauen kannst, dann zu 100% dir.

Uns allen hängt es doch schon aus den Ohren heraus: Gesunde Ernährung, Low Carb, nur Wasser trinken, Zucker vermeiden, vegan essen, nicht nach 18 Uhr essen, 8 Stunden schlafen, ansonsten isst man mehr an dem Tag usw. Wir wissen doch alles, aber warum ist dann jeder 2. übergewichtig?

Kommt dir das bekannt vor?

Kennst du das, wenn du irgendwo bist und denkst: „Oh ja, ein Stück Schokolade, das wäre jetzt toll.“
Aus dem Stück wird eine Tafel, wenn du z.B. schlecht gelaunt bist, etwas nicht so eingetroffen ist, wie du es dir vorgestellt hast, das Wetter regnerisch ist usw.

Probier mal aus, dir in dem Moment das Wort zu geben und „Nein“ zu dir selbst zu sagen, „NEIN“ zu etwas Süßem. Lebe diese Entscheidung BEWUSST und sei stolz auf dich und darauf, dass du dieses Mal „NEIN“ gesagt hast. Probier es aus, 1x pro Woche, 3x pro Woche und 5x pro Woche. Du wirst sehen: Nichts ist stärker als das Wort gegenüber dir selbst!

In Wirklichkeit brauchst du das Stück Schokolade nicht! Es ist nur das Gefühl von Zucker, die Befriedigung in deinen Adern, damit der erste Hunger gestillt ist. Aber dass der Hunger in 3 Stunden wieder zurück kommt, sollte jedem klar sein. Grund dafür ist der sogenannte Insulinspiegel. Das kann man sich vorstellen wie bei einem Fieberthermometer. Wenn du Zucker zu dir nimmst, liegt die Temperatur bei 40 Grad.

Wenn du dann für ein paar Stunden nichts isst, sinkt das Fieberthermometer wieder auf 36 Grad. So wie mit unserer Körpertemperatur – sie sollte immer auf 36 Grad sein – kannst du das mit unserem Zuckerkonsum vergleichen.
Alles sollte immer im gleichen Bereich sein, sonst kommen die Heißhunger-Attacken. Deshalb bringen auch Radikaldiäten nichts – hier geht der Zuckerspiegel immer wieder hoch und runter. Er sollte aber unbedingt gleich bleiben. Des Weiteren sind unsere Geschmacksnerven auch schon in der Muttermilch festgelegt. Wenn es z.B. zu Hause als Belohnung immer etwas Süßes gegeben hat, dann bist du eine „süße“ Ernährung gewohnt. Umso schwieriger wird es, dieser LUST nicht mehr nachzugehen. Aber es ist das gleiche wie bei der Morgenroutine. Eine Routine kann man erlernen. Mache diese Routine 1200 mal und dein „Mindset, d.h. das „Betriebssystem deines Gehirns“, wird sich daran gewöhnen und genauso ist es auch mit unseren Geschmacksnerven.

Umso öfter du „NEIN“ zum Snack an der Tanke sagst, „NEIN“ zum süßen Snack nach einer Mahlzeit in der Nacht oder auch am Tag. NEIN, das brauchst du nicht! Probier es aus und schreib mir, wie es dir erging.

Je öfter du NEIN sagst, umso besser kann das Ganze in deine Gewohnheiten einfließen. Ist doch klar, dass sich das jetzt komisch anfühlt. Du bist ja auch schon X Jahre auf der Welt und machst das zum ersten Mal.
Das fühlt sich natürlich komisch an.

Probier es aus. Auch Geschmacksnerven kann man sich an- oder abtrainieren. Wir fangen beim Süßen an.
Es wird dein LEBEN BEREICHERN. Das Wort heißt nicht VERÄNDERUNG, sondern BEREICHERUNG.
Du kannst in deiner Komfortzone bleiben. Rocke das Leben und spüre dich.

Wie schon in meinem 1.Rezept erwähnt, kann ich natürlich auch nicht immer widerstehen, z.B. bei einem Schokoeis. Deshalb hier eines meiner Lieblingsrezepte „Brownies mit Kartoffeln“ – aber glaub mir, du wirst es lieben.
Viel Spaß beim Ausprobieren. 

Deine Cornelia
#coachsporternährungselbstliebe