Wir wissen doch schon alles über „gesunde Ernährung“ – aber warum setzen wir es dann nicht um?

Schuld sind unsere Gefühle. Probier deshalb mal aus, deine Gefühle unter Kontrolle zu bekommen und teste die Übung „Kein Wort ist stärker als das gegenüber mir“.
Sag es dir vor dem Spiegel, schaue dir in deine Augen und breche das Wort nicht.
Wenn du jemandem vertrauen kannst, dann zu 100% dir.

Uns allen hängt es doch schon aus den Ohren heraus: Gesunde Ernährung, Low Carb, nur Wasser trinken, Zucker vermeiden, vegan essen, nicht nach 18 Uhr essen, 8 Stunden schlafen, ansonsten isst man mehr an dem Tag usw. Wir wissen doch alles, aber warum ist dann jeder 2. übergewichtig?

Kommt dir das bekannt vor?

Kennst du das, wenn du irgendwo bist und denkst: „Oh ja, ein Stück Schokolade, das wäre jetzt toll.“
Aus dem Stück wird eine Tafel, wenn du z.B. schlecht gelaunt bist, etwas nicht so eingetroffen ist, wie du es dir vorgestellt hast, das Wetter regnerisch ist usw.

Probier mal aus, dir in dem Moment das Wort zu geben und „Nein“ zu dir selbst zu sagen, „NEIN“ zu etwas Süßem. Lebe diese Entscheidung BEWUSST und sei stolz auf dich und darauf, dass du dieses Mal „NEIN“ gesagt hast. Probier es aus, 1x pro Woche, 3x pro Woche und 5x pro Woche. Du wirst sehen: Nichts ist stärker als das Wort gegenüber dir selbst!

In Wirklichkeit brauchst du das Stück Schokolade nicht! Es ist nur das Gefühl von Zucker, die Befriedigung in deinen Adern, damit der erste Hunger gestillt ist. Aber dass der Hunger in 3 Stunden wieder zurück kommt, sollte jedem klar sein. Grund dafür ist der sogenannte Insulinspiegel. Das kann man sich vorstellen wie bei einem Fieberthermometer. Wenn du Zucker zu dir nimmst, liegt die Temperatur bei 40 Grad.

Wenn du dann für ein paar Stunden nichts isst, sinkt das Fieberthermometer wieder auf 36 Grad. So wie mit unserer Körpertemperatur – sie sollte immer auf 36 Grad sein – kannst du das mit unserem Zuckerkonsum vergleichen.
Alles sollte immer im gleichen Bereich sein, sonst kommen die Heißhunger-Attacken. Deshalb bringen auch Radikaldiäten nichts – hier geht der Zuckerspiegel immer wieder hoch und runter. Er sollte aber unbedingt gleich bleiben. Des Weiteren sind unsere Geschmacksnerven auch schon in der Muttermilch festgelegt. Wenn es z.B. zu Hause als Belohnung immer etwas Süßes gegeben hat, dann bist du eine „süße“ Ernährung gewohnt. Umso schwieriger wird es, dieser LUST nicht mehr nachzugehen. Aber es ist das gleiche wie bei der Morgenroutine. Eine Routine kann man erlernen. Mache diese Routine 1200 mal und dein „Mindset, d.h. das „Betriebssystem deines Gehirns“, wird sich daran gewöhnen und genauso ist es auch mit unseren Geschmacksnerven.

Umso öfter du „NEIN“ zum Snack an der Tanke sagst, „NEIN“ zum süßen Snack nach einer Mahlzeit in der Nacht oder auch am Tag. NEIN, das brauchst du nicht! Probier es aus und schreib mir, wie es dir erging.

Je öfter du NEIN sagst, umso besser kann das Ganze in deine Gewohnheiten einfließen. Ist doch klar, dass sich das jetzt komisch anfühlt. Du bist ja auch schon X Jahre auf der Welt und machst das zum ersten Mal.
Das fühlt sich natürlich komisch an.

Probier es aus. Auch Geschmacksnerven kann man sich an- oder abtrainieren. Wir fangen beim Süßen an.
Es wird dein LEBEN BEREICHERN. Das Wort heißt nicht VERÄNDERUNG, sondern BEREICHERUNG.
Du kannst in deiner Komfortzone bleiben. Rocke das Leben und spüre dich.

Wie schon in meinem 1.Rezept erwähnt, kann ich natürlich auch nicht immer widerstehen, z.B. bei einem Schokoeis. Deshalb hier eines meiner Lieblingsrezepte „Brownies mit Kartoffeln“ – aber glaub mir, du wirst es lieben.
Viel Spaß beim Ausprobieren. 

Deine Cornelia
#coachsporternährungselbstliebe

Ja, der liebe Sommer, die Liebe zum Zucker…ihr werdet noch ganz viel von mir darüber lesen.

Wer eine Laktoseintoleranz besitzt, hat in Eisdielen die Möglichkeit, Eis mit Kokosmilch zu bekommen. Das Zuckerproblem wird in meinem Rezept mit Honig gelöst.

Wie ihr seht, werde ich bei einer Kugel Schoko-Eis auch immer ein bisschen schwach…

Anbei ein Rezept, um Eis selber zu machen:
gibt es hier zum Downloaden.